Joseph H. Pilates

Sportlich war er vielseitig interessiert.
Nachdem er im Jahr 1912 nach England ging, verdiente er sein Geld als professioneller Boxer,
Zirkusartist und als Trainer für Selbstverteidigung.
Diese Kenntnisse gab er, während seiner Internierung im ersten Weltkrieg,
an seine Mitgefangenen weiter.
In dieser Zeit entwickelte er sein Mattentraining.
Bettlägerigen Inhaftierten half er, sich nach ihren Möglichkeiten körperlich fit zu halten.
Dafür funktionierte er Krankenhausbetten in Trainingsgeräte um,
indem er z. B. die Sprungfedern der Matratzen am Bettrahmen befestigte,
so dass liegende Patienten gezielt ihre Muskeln beanspruchen konnten.

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland trainierte er u. a. die Militärpolizei.
Als er jedoch gedrängt wurde, die Wehrmacht zu trainieren, verließ er Deutschland und zog in die USA.
Während der Überfahrt lernt er seine spätere Lebensgefährtin Clara Zeuner, eine Krankenschwester, kennen.
Mit ihr eröffnete er ein Studio in einem Gebäude in New York,
in dem sich mehrere Tanzstudios befanden.
Das ungewöhnliche Training von „Joe” Pilates sprach sich auch bei den Tänzern
in New York schnell herum.
Sein Pilates wurde zu einem gefragten Training für Tanzbegeisterte – sowohl für Gesunde,
als auch für die, die während und nach einer Verletzung einen Ausgleich suchten.
Sein „Contrology“, das ursprünglich für Männer entwickelt wurde,
wurde so immer interessanter für Frauen. Während „Joe” als unnachgiebiger Lehrer galt,
war seine Lebensgefährtin Clara wesentlich einfühlsamer und soll auf diese Weise einige Schüler,
die ihr Mann „vergrault” hatte, wieder zum Training motiviert haben.

Nach seinem Tod im Jahr 1967 führte Clara das Studio zunächst weiter.
Später übernahm es mit Romana Kryzanowska eine Schülerin der beiden.
Joseph H. Pilates hat zwei Bücher geschrieben:
„Your Health” (1934) und „Return to life through contrology” (1945).